Biografie

 

Claudia von Knorr wurde in Stuttgart geboren.

An der Folkwang Hochschule, Essen begann sie ihre künstlerische Ausbildung im Fach Tanz mit Heinz Züllig.
Im Alter von 20 Jahren wechselte sie vom Tanz in ein Eurythmie Studium. Diplom 1977 am Eurythmeum Dornach, CH, bei Lea van der Pals, an der ALANUS Hochschule Alfter, BA 2006/07 bei Stefan Hasler, Tanja Masukowitz.

Studium in Interdisciplinary Arts / Soziale Skulptur, MA, Oxford Brookes University, GB, 2008/09 mit Shelley Sacks, Richard Layzell.

 

1978-81 erhielt sie entscheidende Impulse durch Else Klink als Mitglied des Bühnenensembles des Eurythmeum Stuttgart. Gastspiele in Europa; Mitwirkung in Gluck’s Oper, Orpheus und Eurydike an der Königlichen Oper Amsterdam.

In Intensivkursen mit Elena Zuccoli, Dornach und Friedhelm Gillert, München vertiefte sie ihre künstlerische Ausbildung sowie 1988 mit Claudia Reisinger als Mitglied des Eurythmie-Bühnenensembles Berlin.

 

1993 Mitbegründung des Ensembles DER TURM.

1993-2000 in Bühnenprojekten im Rahmen der Weimarer Pfingst-Symposien mit Klas Diederich (Konzeption, Choreographie, Sprecher), Juliane Neumann, Annett Plocher (Eurythmie) und Peter Michael Riehm (Komposition, Klavier) erhielt sie weiterführende Impulse. An der Schnittstelle von Sprache Musik Bewegung wurden neue Formen erprobt. Programme mit Dichtungen von J.W.v.Goethe, Gottfried Benn, Else Lasker Schüler, Novalis, Friedrich Hölderlin und Kompositionen von Peter Michael Riehm.

 

1996-98 fand das Projekt Friedrich Hölderlin/Peter Michael Riehm Turmgedichte – Fragmente grosse Anerkennung bei Gastspielen in der Schweiz und Deutschland, u.a. im Schauspielhaus Leipzig.

 

2000 an der Schaubühne Lindenfels Premiere von Eingedunkelt – Lyrik von Paul Celan, ihrem ersten Soloprogramm mit Klas Diederich. Die Premiere war Teil der Veranstaltungsreihe im Andenken Paul Celans und des 10. Leipziger literarischen Herbstes. Bei weiteren Aufführungen in München, Bremen, Stuttgart und Halle wurde die kongeniale Darstellung hervorgehoben.

 

Fortlaufendes Projekt: (Choreographie, Konzeption, Eurythmie) ausgehend von Friedrich Hölderlins Text In lieblicher Bläue ... :
2003 – 2005 Friedrich Hölderlin In lieblicher Bläue ... Dichtungen 1803 –1843 mit D.E.Sattler, Herausgeber der Historisch- kritischen Hölderlin Ausgabe, Konzeption, Sprecher. Aufführungen in Kiel und Hamburg.
 
2006 – 2008 In lieblicher Bläue ... / Friedrich Hölderlin, Paul Celan,
Peter-Michael Riehm / Ein Polylog zwischen Sprache Musik Eurythmie mit Peter Michael Riehm, Komposition, Martina Volkmann, Konzeption, Sprecherin, Anja Lohner, Klavier. Aufführungen im Gedenken an
Peter-Michael Riehm (1947-2007) in Karlsruhe, Ottobeuren, Rosenfeld, Tübingen, Stuttgart.

 

Unterrichtstätigkeit an den Freien Waldorfschulen in Heilbronn, Zürich, Müllheim/Baden, am Seminar für Waldorfpädagogik Freie Hochschule und am Freien Hochschulkolleg in Stuttgart. Interdisziplinäre Workshops in den Weimarer Pfingst-Symposien, den Studentisch-anthroposophischen Hochschulwochen Stuttgart und Halle, an Volkshochschulen in Stuttgart, Berlin, am Kunstseminar Metzingen u.a.

test test head